Der AStA lädt ein

Termine für Studienanfänger*innen

AStA-„Come Together“ – Begrüßungsveranstaltung für Erstsemester*innen
Montag, 23. September, 15:00
Mit Foodtrucks, Getränken und Unterhaltung – mitten auf dem Campus

Stadtrallye für Studienanfänger*innen
Donnerstag, 26. September, 15:30, Treffpunkt vor dem Gebäude 4

Party für Studienanfänger*innen
Donnerstag. 26. September, 21:00, Stahlwerk, Ronsdorfer Straße 134


Der Antifa-AK an der HSD präsentiert als Mitveranstalter

INPUT – antifaschistischer Themenabend in Düsseldorf

Mittwoch, 25. September, 19:30, Zentrum Hinterhof, Corneliusstr. 108, Düsseldorf Völkische Landnahme. Alte Sippen, junge Siedler, rechte Ökos
Referentin: Andrea Röpke (Journalistin und Buchautorin)
Seit Jahren siedeln sich junge extrem Rechte bewusst in ländlichen Regionen an, um dort generationsübergreifend „nationale Graswurzelarbeit“ zu betreiben. Dieser unauffällige Aktionismus ist gegen die moderne und liberale Gesellschaft der Großstädte gerichtet, es herrschen alte Geschlechterbilder und autoritäre Erziehungsmuster vor. Die Aussteiger von rechts betreiben ökologische Landwirtschaft, pflegen altes Handwerk und „nationales Brauchtum“, organisieren Landkaufgruppen und eigene Wirtschaftsnetzwerke, die bundesweit agieren. Sie bringen sich in örtlichen Vereinen ein und gehen in die lokale Politik, um Umweltschutz mit „Volksschutz“ zu verbinden und eine angebliche „Überfremdung“ zu verhindern.
Die INPUT-Referentin Andrea Röpke hat kürzlich gemeinsam mit Andreas Speit ein Buch zu diesem Thema im „Ch. Links Verlag“ veröffentlicht.
„INPUT – antifaschistischer Themenabend in Düsseldorf“ existiert seit 2002 und findet an jedem letzten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr statt, im „Zentrum Hinterhof“, im HSD-AStA-Café „Freiraum“, im Buchladen BiBaBuZe oder im ZAKK. Aktuelle INPUT-Veranstalter: Antifaschistischer Arbeitskreis an der HSD und AG INPUT, in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland (ABR) und SJD – Die Falken Düsseldorf.

INPUT-SPEZIAL
Dienstag, 1. Oktober, 18:00, HSD-Campus in Derendorf, Gebäude 3, Erdgeschoss, Café Freiraum.
für Neu-Düsseldorfer*innen und andere Interessierte
Die extreme Rechte in Düsseldorf – ein Überblick (Vortrag und Diskussion)

INPUT-SPEZIAL: Tagesfahrt
Sonntag, 27. Oktober, 9:00 bis 20:30
Exkursion: Das „Judendurchgangslager Westerbork“ in den von NS-Deutschland besetzen Niederlanden – Tagesbusfahrt zum Herinneringscentrum Kamp Westerbork
Veranstalter: Antifa-AK an der HSD und AStA-Projekt Erinnerungs- und Lernort Alter Schlachthof. Eigenbeitrag: 20,- Euro. Nähere Infos und Anmeldung unter erinnerungsort[at]asta-hsd[dot]de.
Ab 1939 wurden im Lager Westerbork jüdische Flüchtlinge aus ganz Europa untergebracht. Während der Besatzung durch Nazi-Deutschland wurde das Flüchtlingslager 1942 in ein Sammellager für die niederländischen Juden umgewandelt. Ab dem 15. Juli 1942 verschleppten die Besatzer von hier aus 107.000 Juden, Sinti und Roma in 93 Transporten in die Vernichtungslager im Osten. Nur 5.000 überlebten. Die wohl bekannteste in Westerbork internierte Person war Anne Frank.


Das AStA-Referat für politische Bildung präsentiert

Montag, 7. Oktober, 18:30, Cafè Freiraum, Hochschule, Düsseldorf, Geb. 3
Der Rivale. Chinas Aufstieg zur Weltmacht und die Gegenwehr des Westens
Vortrags- und Diskussionsveranstaltung. Referent: Jörg Kronauer (Autor und Freier Journalist aus London). In Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland.
China, einst von den europäischen Staaten und den USA zur Halbkolonie degradiert, ist seit dem Zerfall der Sowjetunion das erste Land, das das Potenzial hat, mit den westlichen Mächten ökonomisch und politisch gleichzuziehen, ihre Dominanz also auf allen Ebenen zu brechen. Damit macht man sich bei den Herren der Welt, die ihre Entthronung befürchten müssen, keine Freunde. Mit allen Mitteln versuchen sie daher, ihre wankende Macht zu wahren. Der Vortrag zeichnet den eskalierenden Konflikt an aktuellen Beispielen nach.