Der AStA lädt ein

Das AStA-Referat für politische Bildung präsentiert

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

Montag, 7. Oktober, 18:30 Uhr, Cafè Freiraum, Hochschule Düsseldorf, Münsterstr. 156, Geb. 3
Der Rivale. Chinas Aufstieg zur Weltmacht und die Gegenwehr des Westens Referent: Jörg Kronauer (Autor und Freier Journalist aus London). In Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland. Der Konflikt zwischen den westlichen Mächten und China dominiert die Tagesordnung der Weltpolitik mehr und mehr. Der Wirtschaftskrieg, den die USA gegen die Volksrepublik führen und der auch die deutsche Industrie gewaltig zu schädigen droht; der erbitterte Streit um den chinesischen Mobilfunkkonzern Huawei; die Auseinandersetzungen um die „Neue Seidenstraße“, an der Beijing arbeitet; die Proteste in Hongkong: Die Felder, auf denen sich der alte Westen mit dem Reich der Mitte in die Haare gerät, nehmen rasant zu. China, einst von den europäischen Staaten und den USA zur Halbkolonie degradiert, ist seit dem Zerfall der Sowjetunion das erste Land, das das Potenzial hat, mit den westlichen Mächten ökonomisch und politisch gleichzuziehen, ihre Dominanz also auf allen Ebenen zu brechen. Damit macht man sich bei den Herren der Welt, die ihre Entthronung befürchten müssen, keine Freunde. Mit allen Mitteln versuchen sie daher, ihre wankende Macht zu wahren. Der Vortrag zeichnet den eskalierenden Konflikt an aktuellen Beispielen nach.

Der AStA lädt ein

Termine (nicht nur) für Studienanfänger*innen

Stadtspaziergang des AStA-Kulturreferats

Dienstag, 8. Oktober, 17 Uhr, Treffpunkt auf dem Campus vor dem Eingang zum Gebäude 3.
Du bist neu in Düsseldorf und möchtest die Stadt besser kennenlernen? Dann begleite uns auf unserem Spaziergang entlang der Rheinuferpromenade.

Kino 77

Donnerstag, 10. Oktober, 20 Uhr, Kino 77, Raum 001, Geb. 3. Freigetränk für Erstsemester*innen.
Die Filme laufen während des Semesters jeden Dienstag ab 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Der Antifa-AK an der HSD präsentiert als Mitveranstalter

Antifa-Café

Dienstag, 15. Oktober, ab 19:00 Uhr geöffnet, Hinterhof - Linkes Zentrum, Corneliusstr. 108
Das Antifa-Café findet jeden dritten Dienstag im Monat statt. Eingeladen sind alle, die sich für linke und antifaschistische Politik interessieren und auf der Suche nach Diskussionen, Infos und Kontakten sind.
Das Programm für Oktober stand bis Redaktionsschluss der TERZ nicht fest.

Der Antifa-AK an der HSD präsentiert als Mitveranstalter INPUT-SPEZIAL: Tagesfahrt

Sonntag, 27. Oktober 2019, 9:00 bis 20:30 Uhr
Exkursion: „Judendurchgangslager Westerbork“
in den von NS-Deutschland besetzen Niederlanden – Tagesbusfahrt zum Herinneringscentrum Kamp Westerbork
Veranstalter: Antifa-AK an der HSD und AStA-Projekt Erinnerungs- und Lernort Alter Schlachthof. Eigenbeitrag: 20,- Euro (Ermäßigungen möglich). Nähere Infos und Anmeldung bis zum 20. Oktober 2019 unter erinnerungsort[at]asta-hsd[dot]de.
Ab 1939 wurden im Lager Westerbork jüdische Flüchtlinge aus ganz Europa untergebracht. Während der Besatzung durch Nazi-Deutschland wurde das Flüchtlingslager 1942 in ein Sammellager für die niederländischen Juden umgewandelt. Ab dem 15. Juli 1942 verschleppten die Besatzer von hier aus 107.000 Juden, Sinti und Roma Vernichtungslager im Osten. Die wohl bekannteste in Westerbork internierte Person war Anne Frank. In der Gedenkstätte Herinneringscentrum Kamp Westerbork wird die Geschichte des Flüchtlingslagers und späteren Durchgangslagers erzählt.

INPUT – antifaschistischer Themenabend in D.dorf

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 19:30 Uhr, Buchladen BiBaBuZe, Aachenerstr. 1
Extreme Sicherheit. Rechtsradikale in Polizei, Verfassungsschutz, Bundeswehr und Justiz Buchvorstellung mit Schwerpunkt „Rechtsradikale in der Polizei“ mit Heike Kleffner. Ende 2018 erfuhr die Öffentlichkeit davon, dass die Frankfurter Rechtsanwältin und NSU-Nebenklagevertreterin Seda Basay-Yildiz sowie ihre Familienangehörigen neonazistische Morddrohungen durch eine Gruppe erhält, die sich „NSU 2.0“ nennt. Gleichzeitig wurde öffentlich, dass die persönlichen Daten der Anwältin in einer Polizeihauptwache im Zentrum von Frankfurt ohne dienstlichen Anlass abgefragt worden waren. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich dann heraus, dass mindestens fünf Beamte aus der Polizeiwache in einer Chatgruppe extrem rechte und rassistische Inhalte teilten. Wie allzu oft lautet die Reaktion der politisch Verantwortlichen auch hier, es handele sich um „einen Einzelfall“. Mittlerweile ist klar, dass das Ausmaß der „Einzelfälle“ vielerorts insbesondere bei Menschen, die ohnehin aufgrund von Herkunft, Hautfarbe oder politischen Engagement im Fokus von Neonazis und/oder organisierten Rassist*innen stehen, das Vertrauen in Polizei und Strafverfolgungsbehörden erheblich beschädigt hat.

„INPUT – antifaschistischer Themenabend in Düsseldorf“ existiert seit 2002 und findet an jedem letzten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr statt, im „Zentrum Hinterhof“, im HSD-AStA-Café „Freiraum“, Buchladen BiBaBuZe oder ZAKK. Unregelmäßig finden INPUT-SPEZIAL-Veranstaltungen statt. Aktueller INPUT-Veranstalter: Antifaschistischer Arbeitskreis an der HSD und AG INPUT, in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland (ABR) und SJD – Die Falken Düsseldorf.