Die TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
...Mehr Einblicke, bessere Überblicke.


What's new powered by crawl-it

September 2005

editoreal

lausige zeiten
kurzmeldungen, diesmal u.a. mit katholen-taliban, arena-erwin und cross-border-rheinbahn

hartzcore
abgezockt wird überall – ein-euro-jobs

bei der düsseldorfer stiftung swt


abschiebung

flüchtlingsrat nrw kritisiert “barbarische”
sammelabschiebung vom düsseldorfer flughafen


one world

die 21. düsseldorfer eine-welt-tage bieten viel kulinarisches, aber wenig kritisches

wahlkrampf

eine kritische betrachtung der neuen links-partei und ein interview mit wasg-mitglied helmut born

noise of art

diese ausstellung zeigt es euch:
“so geht revolution” (vom 18.9. bis 1.10.)


uni-seite

über werbung auf dem campus und
unternehmerische aneignung von bildung als ware


war world

bundeswehr plant jubiläums-gelöbnis
am internationalen friedenstag der uno


viva zapata

der “rote alarm” und die folgen – eine zusammenfassung der aktuellen geschehnisse in chiapas / mexiko

fh-seite

der asta der fachhochschule bietet “starthilfe” und schlafplätze für studienanfänger/innen

fehritales

honker - made my day

store
unsere konsumabteilung: viele schöne unterhaltungs- und bildungsmedien
books
comix
film
Verschiedenes

abo
wir über uns
impressum
e-mail

Archiv
September 2005|Download
Juli/August 2005|Download
Juni 2005|Download
Mai 2005
|Download
April 2005|Download
März 2005|Download
Februar 2005|Download
Januar 2005|Download
Dezember 2004|Download
November 2004|Download
Oktober 2004|Download
September 2004|Download
Juli/August 2004|Download
Juni 2004
|Download
Mai 2004|Download
April 2004|Download
März 2004| Download
Februar 2004| Download
Januar 2004| Download
Dezember 2003| Download
November 2003| Download
Oktober 2003| Download
September 2003| Download
Juli/August 2003| Download
Juni 2003| Download

Mai 2003| Download
April 2003
| Download
März 2003
| Download
Februar 2003| Download
Januar 2003| Download
Dezember 2002 | Download
November 2002 | Download
Oktober 2002 | Download
September 2002 | Download
Juli 2002 | Download
Juni 2002 | Download
Mai 2002 | Download

April 2002 | Download
März 2002
| Download
Februar 2002 | Download
Januar 2002 | Download
Dezember 2001 | Download
November 2001
| Download
Oktober 2001 | Download
September 2001 | Download
Juli / August 2001 | Download
Juni 2001 | Download
Mai 2001 | Download
April 2001 | Download
März 2001 | Download
Februar 2001 | Download
Januar 2001 | Download
Dezember 2000 | Download
November 2000 | Download
Oktober 2000 | Download
September 2000 | Download
Sondernummer | Download
Juli / August 2000 | Download
Juni 2000 | Download
Mai 2000 | Download
April 2000 | Download
März 2000 | Download
Februar 2000 | Download
Januar 2000 | Download
Dezember 1999 | Download
November 1999 | Download

23.08.2005
Septemberausgabe online

30.06.2005
Juli/Augustausgabe online


31.05.2005
Juniausgabe online

26.04.2005
Maiausgabe online


31.03.2005
Aprilausgabe online


23.02.2005
Märzausgabe online




26.01.2005
Februarausgabe online



22.12.2004
Januarausgabe online




23.11.2004
Dezemberausgabe online




26.10.2004
Novemberausgabe online


29.09.2004
Oktoberausgabe online



01.09.2004
Septemberausgabe online


30.06.2004
Juli/Augustausgabe online

Junliausgabe online

24.05.2004
Juniausgabe online

Juniausgabe online

27.04.2004
Maiausgabe online

Maiausgabe online

26.03.2004
Aprilausgabe online

Aprilausgabe online

25.02.2004
Märzausgabe online

Märzausgabe

27.01.2004
Februarausgabe online

24.12.2003
Januarausgabe online

25.11.2003
Dezemberausgabe online

1.11.2003
Novemberausgabe online

29.9.2003
Oktoberausgabe online

27.8.2003
Septemberausgabe online

30.6.2003
Juli/Augustausgabe online

 



Termine

Linkes Zentrum
Hier findet ihr die aktuellen Termine!
Septembertermine als pdf-Datei


»Respekt und Mut« Auftaktveranstaltung
So., 04.09., Zakk, Fichtenstr. 40, 19.00h, Eintritt frei
Auf der Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Programm “50 Jahre Einwanderungsland Deutschland - 5 Jahre Respekt und Mut” sprechen Zeugen der Migration über ihre frühen Deutschlanderlebnisse und erfahren Zuschauer einiges über bisweilen eigenartige Gewohnheiten von Eingeborenen und Zugereisten.

 
Heuschrecken aus Deutschland -
Wie deutsche Konzerne vom
Elend der “Dritten Welt” profitieren
So., 18.09, Zakk, Fichtenstr. 40, Kneipe
11.00h, Politisches Frühstück, E 6,- Buffetpreis
Wo es Verlierer gibt, gibt es immer auch Gewinner. Im globalen Rahmen sind Letztere bevorzugt im weißen Norden zu finden, in besonderer Weise bei den dort ansässigen Großkonzerne. Beim politischen Frühstück soll insbesondere ein Blick auf die von Düsseldorf aus agierenden Multis geworfen werden. Veranstalter: attac Düsseldorf.

 
Indymedia NRW Party
Fr., 23.9., AZ Mülheim,  Auerstr. 51, ab 21:00
mit Videoinstallation, VJs, DJs und VoKü. Seit Januar 2005 gibt es in NRW eine lokale Indymedia-Netzwerk-Gruppe. Heute die erste Party zum gemeinsamen Tanzen & Austauschen.

 
10 Jahre Jazz Schmiede: Jazzgeschichte(n) 
Fr., 09.09.,  JazzSchmiede, Himmelgeister Str. 107h, 20.30, E 10,-/8,- erm. 
Was Sie schon immer über Jazz wissen wollten,...aber niemanden fragen konnten... Mit dem Frank Wunsch Ensemble: erzählen, mit Worten und Tönen.

 
Geschichten erzählen - Der Dia-Abend
als längst vergessene Unterhaltungsform
Fr., 30.09., FFT Kammerspiele, Jahnstr. 3, 22.00h, E 7,-
Dia-Abende sind eine seltene Art von “entschleunigter” Unterhaltung. Ein Bild pro Minute statt 24 Bilder pro Sekunde. Was unsere Eltern und Großeltern noch mit Leidenschaft betrieben, besitzt für Jüngere einen großen “Gähnfaktor”. Dia-Abende gelten als Sinnbild des deutschen Spießertums. Zu Unrecht! Der Licht-Designer und Bühnenbildner Ulrich Schneider erzählt anhand einer Diasammlung die Geschichte einer scheinbar ganz normalen Familie. Hochzeit, Kindstaufe, Schulabschluss, Wochenenden im Schrebergarten, Italienurlaub und Rentnerfahrten an die Mosel... eine Telenovela in Zeitlupe, die Verlangsamung als künstlerisches Prinzip.
 
“So geht Revolution”
So., 18.09. bis Sa., 01.10.,
damenundherren, Oberbilker Allee 35
Die AusstellungsmacherInnen der mediologischen Vereinigung Ludwigsburg sind am So., 19.09. um 19.30h im Linken Zentrum zu Gast auf der Corneliusstrasse 108. Siehe auch in dieser Terz Artikel Seite 12 + 13).
 

Ausstellungen W.P.:T.V.
So., 28.08. bis So. 25.09., 
Glashaus auf dem Worringer Platz
Fotografien von Detlef Foth vom
Worringer Platz damals und heute.

 
Konzerte:
This is Flingern not L.A. - Part 7:
»Return of the Living Flingern« 
Fr., 02. und Sa., 03.09., AK47, Kiefernstr. 23a
Mit Karate Club, Molotow Soda, Horrible Pines, Dead Stop, Black Chats, Lillies (Fr.) und Dread Superstar, Manifestation, Wonder Man Hogs, Venus Shells, Beck´s Street Boys, Coman Dantes (Sa.).


Viva L´American Death Ray Music

Fr., 09.09., Zakk, Fichtenstr. 40, 21.00h, E 6,-
Garage-Rock aus den USA.


Panteon Rococo

So., 11.09., Bahnhof Bochum-Langendreer,
Wallbaumweg 108, E  9,-
Die vor 10 Jahren gegründete “kulturpolitische Legende” verknüpft tanzbaren LatinSka, Reggae und Punkrock mit politischen Inhalten. Aus den Überschüssen ihrer Tourneen finanzieren sie ein Jugendzentrum in ihrem Stadtviertel in Ciudad de Mexico.


THE BRACES

Fr., 16.09., FFT Kammerspiele, Jahnstr. 3, 22.00h, E 7,-
Ska-Konzert.


Cut my Skin & The Bips

Sa., 17.09., AK47, Kiefernstr. 23a
Punkrock.


Marshmallow Muschis, Lilli, Miss Fortune

Sa., 17.09., JAB, Haus der Jugend,
Lacomblestr. 10, 19.00h, E 6,-
“Punkrock ohne Pimmel und
Haare an den Beinen”.


Movil  Vission

Mi., 21.09., AREA 51,
Furtwänglerstr. 2b, Hilden, 20.00h, E 3,50
Latino-Ska-Reggae-Punk  aus Buenos Aires.

Support Unidad, corazon, resistencia,  armonia. Musikalische Fusion zwischen Ska, Reggae, Hardcore und Noise-Punk.


DM BOB & COUNTRY JEM

Sa., 24.9., MC Laughlins Irish Pub,
Kurze Straße 11, Altstadt, 21.00h, E 7,- (VVK) / E 8,- (AK)
Deutschmark Bob und Jem Finer, Gründungsmitglied und Gitarrist der legendären The Pogues.


Instil

Fr., 30.09., Wageni, Wallbaumweg 137, 20.00h
Holländischer Death-Core. Radio Bontekoe.

 
Vortrag  Diskussion
Widerständiges Verhalten und
Handlungsspielräume im Nationalsozialismus
Mi, 07. 09., Humboldt-Gymnasium,
Düsseldorf, Pempelforter Str. 40, 11.00h        
Vortrag von Prof. Dr. Christoph Nonn (Uni Düsseldorf) im Rahmenprogramm der Ausstellung des Zentralverbandes demokratischer Widerstandskämpfer- und Verfolgtenorganisationen (ZDWV) und der Gedenkstätte Deutscher Widerstand (Berlin):


Gegen Diktatur - Demokratischer Widerstand

in Deutschland 1933-1945 und 1945-1989
Do., 01.09. bis Fr., 07.10. im Rathausfoyer     
Der Vortrag thematisiert die Diskussion um den Begriff der “Resistenz”, die seit den sechziger Jahren geführt wird - die Voraussetzungen und Wirkungen widerständigen Verhaltens. Welche individuellen und kollektiv-biographischen Prägungen hatten Einfluß auf das Verhalten und welche Handlungsspielräume hatten Andersdenkende in dieser Zeit?


Zum antifaschistischen Widerstand

in der französischen Résistance
Mo., 05.09., Theodor-Fliedner-Gymnasium, 
Kaiserswerth, Kalkumer Schloßallee 28, 11.30h
Zeitzeugengespräch mit Henny Dreifuss (78) aus Düsseldorf. Die Widerstandskämpferin hatte ein jüdisches Elternhaus in Mannheim und erlebte dort den Machtantritt der Nationalsozialisten 1933. Mit den Eltern mußte sie nach Frankreich emigrieren und kam während des Zweiten Weltkriegs als Schülerin in Kontakt mit der französischen Resistance, bei der sie als Jugendliche während des Zweiten Weltkrieges ebenso mitarbeitete wie in der Widerstandsbewegung “Freies Deutschland”, deren Ziel es u.a. war, deutsche Soldaten zu beeinflussen. Nach Kriegsende kehrte Henny Dreifuss nach Deutschland zurück. Ihre Eltern und Ihren Bruder sah sie nicht mehr wieder, sie wurden in Vernichtungslagern ermordet. Henny Dreifuss ist noch heute aktiv im Kampf gegen Rassismus, Antisemitismus und Neofaschismus.



kom!ma
im September 2005
Verein für Frauenkommunikation e.V.
Salzmannbau, Himmelgeister Str. 107
Raum 202, 40225 Düsseldorf
Tel.: 314910, Fax: 31 49 84
e-Mail: komma@komma-duesseldorf.de
http://www.komma-duesseldorf.de

Tag des offenen Denkmals
Schwerpunktthema Krieg und Frieden

Geliebte Rebellin – Biografie Fasia Jansen

Sie war die Sängerin der Friedensbewegung, engagierte sich in vielen Teilen der Erde für Frieden und Gerechtigkeit.
Lesung mit Ellen Diederich, Friedensforscherin, Gründerin und Leiterin des Fasia Jansen Friedensarchiv.
Sonntag, 11.09. 13.00 Uhr

 
Texas – Kabul
Frauenwiderstand gegen Krieg
nach dem 11. September
Ein Film von Helga Reidemeister Im Film analysieren 4 Frauen die aktuelle Lage und berichten über Widerstandsformen: Arundhati Roy, Indien, Stasza Zajovic, Belgrad, Jamillah Mujahed, Afghanistan, Sissy Farenthold, USA.
Kooperation: Frauen- Lesbenreferat der Heinrich-Heine- Universität, Frauen Streiken und kom!ma
Sonntag, 11.09. 15.00 Uhr

 
“Ein Leben mehr”
Autorinnenlesung mit Esther Mujawajo
Esther Mujawayo, geboren 1958 in Ruanda, überlebte 1994 den Völkermord in Kigali. Wie sie die Kraft für ein Leben nach dem Völkermord aufbrachte, schildert sie in ihrer Autobiografie.
Ort: Buchhandlung BiBaBuZe, Aachener Str. 1, Kosten: 3 Euro Kooperation BiBaBuZe, interkultura e. V., FBS, Psychosoziales
Zentrum Düsseldorf und kom!ma.
Dienstag, 13.09., 19.30 Uhr

 
EINE WELT FILMTAGE
IN DER BLACK BOX

Brot und Rosen

Schweren Herzens läßt Maya ihre Großmutter in Cuernavaca zurück, um illegal in die USA zu gehen. Sie entdeckt in den USE die Bedingungen, unter denen die illegalen Immigranten arbeiten, deren Papiere nicht in Ordnung sind. Im Gegensatz zu ihrer Schwester Rosa kann sie nicht akzeptieren, sich zu unterwerfen. Ort: Black Box, Schulstr. 4
Sonntag, 18.09., 15.00 Uhr

 
Veranstaltungen falls nicht anders vermerkt:
kom!ma, Salzmannbau,
Himmelgeister Str. 107, 2. Etage, Raum 202