idiotoreal

„Die neuen Gastarbeiter“ begrüßt der „Spiegel“ in seiner Ausgabe vom 25. Februar. „Sie sind jung, gut ausgebildet, mehrsprachig. Es sind genau jene Einwanderer, die Deutschlands Wirtschaft umgehend braucht“, schreibt das Blatt. Nur leider geht das eine nicht ohne das andere, weshalb es neben der Reichtumsmigration noch eine Armutsmigration gibt. Das will das Land jedoch nicht einsehen und reagiert irrational. Geflüchtete, Roma und Sinti und andere Migrant_innen sehen sich in der Bundesrepublik mit massiven Anfeindungen konfrontiert. Und wo das rassistische Ressentiment blüht, da ist auch meist die Frauenfeindlichkeit nicht weit. Aus Anlass des Frauentages am 8. März resümiert TERZ die Vorkommnisse der letzten Monate. Ansonsten noch im Programm unser fettesten Nummer seit langem: Der große Düsseldorfer Feuerwehr-Streit, die Auseinandersetzung um die Kriegsforschungen ausschließende Zivilklausel an der Heinrich-Heine-Uni und unser Evergreen „Wohnraum-Situation“.