Dauerwohnungsbesichtigung in Hamm

Am Donnerstag, dem 27. Juni protestierte das „Bündnis für bezahlbaren Wohnraum“ vor den zum größten Teil leerstehenden städtischen Häusern an der Hammer Dorfstraße 1–17. Einige Wohnungssuchende blieben gleich in einer Wohnung und machten eine Dauerwohnungsbesichtigung.

Bis Samstag, den 30. Juni hatten sich mehr als 50 Menschen zur „dauerhaften Wohnungsbesichtigung“ im Haus Hammer Dorfstraße 9 eingefunden. Anlass war der Umstand, dass mehr als 30 Wohnungen im Besitz der Städtischen Wohnungsgesellschaft Düsseldorf (SWD) auf der Hammer Dorfstraße in Düsseldorf leer stehen. Die Stadt will auch die restlichen Mieter*innen vertreiben, um (so die Vermutungen) mit dem hafennahen Grundstück zu spekulieren. Zu diesem Zwecke wurden notwendige Sanierungsmaßnahmen bislang verzögert und verhindert. Insgesamt stehen aktuell ca. 250 städtische, von der SWD verwaltete Wohnungen in Düsseldorf leer.

Nachfolgend die Erklärung von Ak­ti­vist*innen aus der Hammer Dorfstraße 9:

„Heute, am Samstag, den 29.6.2013 haben wir um 22 Uhr unsere Aktion beendet – vorläufig. Uns liegt die Zusage der Eigentümerin Städtische Wohnungsgesellschaft Düsseldorf (SWD) vor, dass
Bereits am kommenden Donnerstag, den 4. Juli 2013 wird ein Gespräch zwischen Vertreter*innen der SWD und des Bündnis für bezahlbaren Wohnraum Düsseldorf stattfinden. Wir rufen dazu auf, die Gespräche mit einer Kundgebung um 12:45 Uhr vor der SWD auf der Witzel­straße 54-56 zu begleiten.
Wir wissen, dass die Gefahr des Abriss der Häuser noch nicht gebannt ist – nur durch Druck auf die politisch Verantwortlichen wird günstiger Wohnraum erhalten werden können. Wir bereiten uns darauf vor, diesen Druck zu erhöhen. Zugleich erklären wir, dass unser Kampf nicht auf die Hammer Dorfstraße beschränkt ist: Das Ziel unseres Kampfes ist eine Stadt, in der alle Menschen genügend bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung haben. Wer mitmachen will, ist herzlich eingeladen, am Montag, 08.07.13 um 19:30 Uhr Uhr zum nächsten Treffen des Bündnis für bezahlbaren Wohnraum Düsseldorf in die Jägerstr. 15 zu kommen.“