idiotoreal

Einst sang die Popgroup: „We are all Prostitutes“, um die entfremdete Arbeit im Kapitalismus zu geißeln, heute hört mensch eher: „Wir sind alle Dienstleister“, was die Prostitution als „Business as usual“ normalisieren soll. Ob es ein richtiges Prostituierten-Leben im falschen oder überhaupt ein richtiges Prostituierten-Leben gibt und anderen Fragen rund um das Thema widmet sich ein kleiner TERZ-Schwerpunkt. Im Sperrbezirk rund um die Charlottenstraße wirft derweil nicht nur der Straßenstrich Probleme auf. Ausgerechnet im Vertriebenen-Zentrum „Gerhart-Hauptmann-Haus“ zeigt ausgerechnet der Verfassungsschutz eine Ausstellung über Neonazis. Antifaschistische Gegner*innen dieser Spezies bringen die staatlichen Stellen hingegen gerne mal vor Gericht, und auch ganz allgemein gehen sie gegen Linke oftmals wenig zimperlich vor, wie die letzten Blockupy-Proteste gezeigt haben. „Capitalism ist the most barbaric of all religions“ heißt es im Prostitutes-Song dazu.