... damit die Freiheit nicht nur ein Wunsch bleibt ...

Ausstellung zur Frauenorganisierung und Kämpfe in Kurdistan

Vom 19. bis 30. Mai findet in der Kneipe Butze, Weißenburgstr. 18 in Derendorf eine Fotoausstellung zu der Frauenorganisierung in der kurdischen Guerilla statt, organisiert von Cenî, dem Kurdischen Frauenbüro, Düsseldorf. Die Fotos sind 2010 entstanden, während eines Besuchs von Frauen aus mehreren Ländern (West-)Europas in den Kandilbergen im Irak. Dort befindet sich die Führung der PKK, geschützt vor den immer wiederkehrenden Luftangriffen der türkischen Armee.

Frauen und Jugendliche nehmen innerhalb der PKK eine besondere Stellung ein. Passend zusammen gefasst im Slogan: Die PKK ist eine Jugendbewegung – der Kapitalismus ein alter Mann. Schon lange organisieren sich in der kurdischen Guerilla die Frauen autonom. (Fast) seit Anfang des bewaffneten Kampfes in den 1980er Jahren existieren eigene Fraueneinheiten. Geschätzt wird, dass mindestens ein Drittel der bewaffneten Kämpfenden Frauen sind. Auch über die eigenen Einheiten hinaus gibt es ein reichhaltiges autonomes Leben der Frauen in der PKK. Sie betreiben eigene Bildungseinrichtungen, Medien, Kulturarbeit und vieles mehr. Von diesem Leben von Frauen in der Guerilla zeigt die Ausstellung einen kleinen Ausschnitt mit beeindruckenden Fotos. Begleitet werden sie von Texten verschiedener Kämpferinnen, ihre Vorstellungen von einem Leben frei von Patriarchat und Kapitalismus beschreiben. Obwohl die Bedingungen in den Bergen „manchmal sehr schwer sind“, vermitteln die Fotos eher ein anderes Bild. Dokumente von unerbittlichen Wintern, kraft- und nervenzehrenden Märschen, Gefechtssituationen und gefallenen Mitkämpferinnen sind nicht zu sehen, sondern intensive Fotos von beeindruckenden Frauen, die sich für eine andere – neue, bessere und befreite – Gesellschaft einsetzen. „Im Zuge dieses Kampfes haben es Frauen in diesem Prozess erstmals in der Geschichte geschafft, sich aus jeglicher Abhängigkeit zu lösen. Wir haben auf eigenen Wurzeln stehend in jeglicher Hinsicht unser Leben selbst organisiert, unsere eigenen Kraftquellen bestimmt, den militärischen und den politischen Kampf organisiert und geführt“, resümiert Cicek Botan ihr Leben als Militante in der kurdischen Bewegung.

... damit die Freiheit nicht nur ein Wunsch bleibt ...

19.- 30. Mai, BUTZE, Weißenburgstr. 18, Derendorf
Di.-Sa. 17-1 Uhr, So. 15-24 Uhr, Mo. geschlossen

Zur Ausstellung erscheint eine Broschüre mit den Fotos und den Texten in Deutsch, Englisch und Spanisch für 3 Euro.
Am 20. Mai um 20 Uhr findet eine Veranstaltung des kurdischen Frauenbüros Cenî zum Thema statt.

Die linke Seite der Türkei

Di., 26.05., BUTZE, Weißenburgstr. 18, 19:30 Uhr
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Linkes Europa“ stellt DIE LINKE Düsseldorf unterschiedliche Länder und linke Bewegungen vor. Bei ihrer nächsten Veranstaltung beleuchten sie die Situation in der Türkei.
Ein Vertreter der türkischen Linkspartei HDP referiert zur Entstehung und Zusammensetzung der Partei aus kurdischer Bewegung und linken türkischen Kräften, zur aktuellen politischen Lage in der Türkei und zu den anstehenden Parlamentswahlen am 7. Juni in der Türkei. Insbesondere werden die Wahlaussichten der HDP und die Bedeutung eines Wahlerfolgs diskutiert.
Eintritt frei, angeboten werden Meze und Raki.