idiotoreal

Ein brauner Oktober steht uns bevor: die Dügidas marschieren wieder, die HoGeSas wollen erneut Köln unsicher machen, und in Wuppertal müssen sich Personen aus dem HoGeSa-Umfeld wegen einer lebensgefährlichen Messerattacke auf einen Besucher des Autonomen Zentrums vor Gericht verantworten. Unterdessen kommt die Aufarbeitung der Straftaten des NSU im Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtages kaum voran. Aber es wächst Rettendes auch. Das „No border“-Projekt hat eine ganze Veranstaltungsreihe zu Geflüchteten initiiert mit Ausstellungen, Lesungen und Konzerten. Und spanische Migrant*innen organisieren sich in Düsseldorf selbst.