idiotoreal

Just die Uhren zurückgedreht, und wieder überall Nazis auf den Straßen, während die Politik sich mit deren Opfern immer noch schwertut und im Untersuchungsausschuss zu den NSU-Morden nur wenig Einfühlungsvermögen zeigt. Aber vielleicht müssen wenigstens die Immobilien des „Tausendjährigen Reichs“ bald Zweckentfremdungen entgegensehen und Geflüchtete beherbergen. Die Kultur stellt hingegen die Uhren vor. Das „Zentrum für politische Schönheit“ meldet sich aus dem Jahr 2099 zurück, um auf der Bühne des Schauspiels Dortmund den Lauf der Geschichte zu verändern. Die Düsseldorfer Offszene kann so große Sprünge zurzeit nicht machen und fordert von der Ampelkoalition deshalb mehr Unterstützung ein. Und die Redaktion fragt sich derweil herbstlich gestimmt: Macht die Zeitumstellung krank oder ist es gar die Zeit selber?