„Wem gehört die Straße? Fahrscheinlos durch Düsseldorf“

Kongress zur Verkehrspolitik

Parallel zu der Eröffnung des Prestigeprojekts Wehrhahnlinie lädt die Ratsfraktion DIE LINKE ein, alternative Verkehrskonzepte für Düsseldorf zu diskutieren und auf den Weg zu bringen. Entsprechend sind am Samstag, den 20. Februar alle Interessierten zu einer gemeinsamen Diskussion mit Expert*innen eingeladen.

Denn ein attraktiver und solidarischer öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) ist Grundlage, um das Grundrecht auf Mobilität für alle zu garantieren. Ein Vorschlag zu dieser Umsetzung ist der fahrscheinlose ÖPNV. Gemeint ist damit die kostenfreie Nutzung aller städtischen Verkehrsmittel für die Bewohner*innen der Stadt, die über eine solidarische Finanzierung läuft. In der Konsequenz bedeutet dies eine komplette Veränderung des städtischen Verkehrskonzeptes: ein sicheres und zusammenhängendes Radwegenetz, mehr Platz für Fußgänger*innen, eine höhere Taktung von Bus und Bahn sowie Ausbau und Erweiterung des Bus- und Bahnnetzes. Das Zusammenleben in der Stadt kann so attraktiver und sozial gerechter gestaltet werden, was mehr Lebensqualität für alle bedeutet.

Am Vormittag stehen Vorträge und Erfahrungsberichte auf dem Programm: Prof. em. Heiner Monheim - Geograph, Stadtplaner und Verkehrsexperte – vermittelt Input aus linker Perspektive für eine soziale und ökologische Verkehrspolitik. Anja Vorspel (verkehrspolitische Sprecherin, Ratsfraktion DIE LINKE Düsseldorf) nimmt eine Bestandaufnahme vor und zeigt die Notwendigkeit eines alternativen Verkehrskonzepts für Düsseldorf. Matthias Bärwolff und Michael Weisenstein liefern Berichte und Erfahrungen aus anderen Städten.

Am Nachmittag wird in Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen wie Radverkehr, Finanzierungskonzepte zum fahrscheinlosen ÖPNV und neue Verkehrsplanung mit Fokus auf die Düsseldorfer Situation die Diskussion vertieft. In einem Abschlusspodium werden die Ergebnisse der Arbeitsgruppen zusammengetragen, Absprachen getroffen und Ziele für eine weitere Zusammenarbeit festgelegt.

Alle interessierten Menschen sind eingeladen, am Kongress teilzunehmen am Samstag, 20. Februar 2016 von 10.00 bis 17.00 im ZAKK, Fichtenstraße 40. Die Teilnahme ist kostenlos, ebenso Getränke und ein Mittagessen. Auch eine Anmeldung ist nicht notwendig, zur besseren Planung wird aber um eine Rückmeldung unter kongress[at]linksfraktion-duesseldorf[dot]de gebeten. Veranstalter*innen sind die Ratsfraktion DIE LINKE Düsseldorf und der Rosa Luxemburg Club Düsseldorf. Weitere Infos unter http://www.wemgehoertdiestadt.de


Programm

„Wem gehört die Straße? Fahrscheinlos durch Düsseldorf“:

10.00 – 10.15 Begrüßung, Vorstellung und Tagesablauf
10.15 – 10.45 Einstieg in das Thema „fahrscheinloser ÖPNV“: Aus linker Perspektive für eine soziale und ökologische Verkehrspolitik (Prof. em. Heiner Monheim, Verkehrsexperte, Uni Trier)
10.45 – 11.15 Warum brauchen wir ein alternatives Verkehrskonzept in Düsseldorf – eine Bestandsaufnahme (Anja Vorspel, Ratsfraktion DIE LINKE Düsseldorf)
11.15 – 12.00 Berichte und Erfahrungen aus anderen Städten (Matthias Bärwolff, Ratsfraktion DIE LINKE Erfurt und Michael Weisenstein, Ratsfraktion DIE LINKE Köln)
12.00 – 12.45 Mittagspause
12.45 – 13.00 Vorstellung der Arbeitsgruppen
13.00 – 15.00 Arbeitsgruppen
• Radverkehr ( Lerke Tyra, stellvertretende Vorsitzende ADFC Düsseldorf)
• Finanzierungskonzepte (Prof. Heiner Monheim)
• Umgestaltung und neue Verkehrsplanung (Matthias Bärwolff)
• Was tun auf dem Weg zum fahrscheinlosen ÖPNV? (Michael Weisenstein)
15.00 – 17.00 Zusammentragen der Workshopergebnisse
Im Anschluss: Diskussion, nächste Verabredungen treffen und Perspektiven formulieren.