Die TERZ empfiehlt: „Düsseldorf Rechtsaußen“

Seit Mai 2016 gibt es einen neuen Blog mit dem Titel „Düsseldorf Rechtsaußen“, der von einem „unabhängigen und ehrenamtlichen Redaktionskollektiv“ erstellt wird und über „Entwicklungen in den politischen Rechtsaußen-Spektren im Großraum Düsseldorf“ berichtet. Die bisherige Themenpalette reicht von der Berichterstattung über aktuelle Ereignisse – beispielweise eine Demonstration der extrem rechten „Republikaner“ – über themenrelevante Veranstaltungsankündigungen bis hin zu Hintergrundartikeln über einzelne (extrem) rechte Erscheinungformen, nebst Einschätzungen derer Wirkmächtigkeit – beispielsweise über die Parteien „Bürgerbewegung pro Deutschland“ und „Bürgerbewegung pro NRW“. Für etwas Wirbel in den Reihen der AfD dürfte der Artikel „AfD-Hochschulgruppe geht bei ‚Rhenanen‘ ein und aus“ gesorgt haben, der Kontakte der AfD-Hochschulgruppe an der HHU in die extreme Rechte aufzeigt. Die TERZ druckt ihn hier nach.

Bisher erschien mindestens ein Artikel pro Woche, es besteht die Möglichkeit, sich auf der Webpage in einen Newsletter einzutragen, um über das Erscheinen neuer Artikel benachrichtigt zu werden.

https://duesseldorf-rechtsaussen.de


Rheinland goes Dortmund – Nazis blockieren #notddz

Gemeinsam aus dem Rheinland nach Dortmund fahren und den bundesweiten Naziaufmarsch verhindern. Das Dortmunder Bündnis ruft dazu auf, den Naziaufmarsch zu blockieren, zu sabotieren, zu verhindern. Unter dem Motto „Tag der deutschen Zukunft“ laufen Neonazis jährlich auf. Es ist eines der letzten Großevents, zu dem Neonazis aus ganz Europa erwartet werden. In Dortmund wird der diesjährige Aufmarsch von der Neonazi-Partei „Die Rechte“ organisiert. Diese Gruppierung, ehemals „Nationaler Widerstand Dortmund“ (NWDO), möchte der bundesweiten Naziszene in der Dortmunder Nordstadt eine Negativvision der Zukunft Deutschlands darbieten. Jedes Jahr gibt es jedoch breiten antifaschistischen Protest und Blockadeaktionen gegen den Aufmarsch. Also sorgen wir gemeinsam dafür, dass der Tag für die Nazis auch in Dortmund zum Desaster wird!

https://dortmund.no-tddz.org
Sa., 04.06., achtet auf aktuelle Infos z.B. unter http://ifuriosi.org oder http://anti-kapitalismus.org


Welcome2stay – Treffen in Leipzig

Die wenigen Monate seit dem „summer of migration“ haben unsere Gesellschaft verändert. Die Kraft der Migration hat Grenzen überwunden. Nun werden die Mauern um die Festung Europa wieder geschlossen, das Sterben an den Außengrenzen geht weiter. Rassistische Gewalt und rechte Wahlerfolge erreichen erschreckende Ausmaße. Aber gleichzeitig gibt es unzählige Erfahrungen der Begegnung, der Solidarität und des gemeinsamen Widerstands. Vor diesem Hintergrund lädt der Initiativkreis zu einer Zusammenkunft der Bewegungen ein. Menschen aus den Willkommensinitiativen, Solidaritätsgruppen, Selbstorganisationen von Geflüchteten, den antirassistischen und antifaschistischen Gruppen und Netzwerken und aus den zivilgesellschaftlichen Organisationen sollen zu Austausch und Diskussion zusammen kommen.

Fr., 10. bis So., 12. Juni in Leipzig – Infos unter: http://welcome2stay.org


Aus der Reihe ifuriosi in Bewegung:

Seit einigen Monaten finden in Düsseldorf regelmäßige Treffen zur Gründung eines Zentrums statt. Einen Namen gibt es schon: Alternatives Zentrum Düsseldorf – und auch sonst sind die Planungen schon in vollem Gange. Das Alternative Zentrum soll voraussichtlich am 25. Juni eröffnet werden! (achtet auf weitere Ankündigungen).

Ifuriosi hat die Äntifäschistischen Änten, die das Ganze mitorganisieren, interviewt.

Euch gibts seit dem letzten Jahr als Gruppe - wer seid Ihr und was macht Ihr?

Wir sind eine autonome, antifaschistische Gruppe von jungen Leuten, welche sich 2015, unter anderem im Zuge von Dügida, gegründet hat.
Neben Demoaktivitäten sehen wir unsere Hauptaufgabenfelder bei SoLi-Veranstaltungen, Flüchtlingshilfe sowie der Aufklärung.
Wir sind Teil des DSSQ-Bündnisses (Düsseldorf stellt sich quer) und nun auch Mitgründer des Alternativen Zentrums.

Ihr beteiligt Euch an den Planungen für das neue AJZ in Düsseldorf - wo soll das entstehen? Und wer organisiert das mit Euch?

Die Organisation SJD-Die Falken hat uns Räume zur freien Selbstverwaltung gegeben, welche sich im Falkenheim Gerresheim befinden.
Momentan arbeiten an diesem Alternativen Zentrum die Änten, Einzelpersonen der Falken, sowie weitere Einzelpersonen.
Hier soll neben dem LZ (Linken Zentrum Hinterhof) ein weiterer selbstverwalteter Raum für Jugendliche, junge Erwachsene und alle anderen entstehen, an dem jeder mitwirken und mitgestalten kann, der Lust hat.

Was soll in dem neuen AJZ denn passieren? Erzählt mal von Euren Plänen!

Anfangs ist hier 2x pro Woche eine offene Kneipe geplant.
Neben der Kneipe sollen aber auch Voküs, Konzerte, Vorträge, Partys usw. stattfinden.
Es soll ein Raum für jedermanns Kreativität werden.

Wie können sich interessierte Leute einbringen?

Es kann sich jeder einbringen, der Lust hat, mitzuplanen und zu gestalten.
In gewissen Abständen gibt es jetzt schon offene Plenumstreffen, um sich zu informieren und einzubringen, welche rechtzeitig beworben werden. Das nächste Treffen findet am 1. Juni um 20 Uhr statt.
Für Infos folgt den „Äntifäschistischen Änten“ auf Facebook und Twitter oder schreibt eine Mail an aenten[at]gmx[dot]de