Apropos politische Camps und Zeltlager

Bevor Menschen in festen Behausungen lebten, waren Zelte die normalen Unterkünfte. Zu einer Politisierung von Zeltlagern kam es, als in den industriellen Zentren die Sehnsucht nach Natur wieder entdeckt wurde und die politische Emanzipierung der Arbeiter_innenklasse begann.

In den 1920er Jahren fanden die ersten politischen Camps statt, in denen vor allem Kinder und Jugendliche neue politische Ideen ausprobieren und umsetzten konnten. In der Weimarer Republik kopierten die Nazis von linken und freiheitlich denkenden Gruppen das Konzept der Zeltlager.

In der Nachkriegszeit fanden bis in die 1950er Jahre vor allem Camps unter dem Begriff "Fresslager" statt. Bis heute entwickeln sich die unterschiedlichsten Formen des gemeinschaftlichen Zeltens, auch immer mehr politische Camps, die inhaltliche Themen behandeln oder politische Zeichen setzten.

Auch in diesem Sommer gibt es eine Reihe interessanter Camps, die wir vorstellen möchten:

Einen schönen Sommer wünscht euch die TERZ!