„Boycott Qatar“

„Das WM-Turnier 2022 in Katar ist ein dem Fußball unwürdiges Vorhaben. Es werden so viele Gebote der sportlichen und politischen Fairness verletzt, dass es uns unverantwortlich erscheint, an diesem Ereignis teilzuhaben, ob als aktiver Sportler, Funktionär oder nur als TV-Zuschauer*in“ heißt es im Aufruf der Initiative „Boycott Qatar“ (www.boycott-qatar.de/aufruf)

Auch die Buchhandlung BiBaBuZe beobachtet die Umstände der diesjährigen Fußballwinterweltmeisterschaft kritisch. Ob es die Menschenrechtslage im Gastgeberland oder die Praktiken des Weltverbands bei Vergabe und Durchführung des Turniers betrifft. Damit dies jedoch nicht die Liebe zum Ballsport schmälert, hat BiBaBuZe eines seiner Schaufenster zum Thema Fußball- und Fankultur gestaltet (Aachener Str. 1). Und im Winter ist eine Ausstellung zur Fußballweltmeisterschaft im Café geplant.


Workshop: Das Recht auf unserer Seite - Wie achten und wie nutzen wir das Presserecht?

Sa., 24.09., zakk, Fichtenstr. 40, 11h, Teilnahmebeitrag 5,- (inkl. Getränke und Mittags-Imbiss), Anmeldung erforderlich: melanie.stitz[at]rls-nrw[dot]de

Ein Workshop für alle, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit machen und im Sinne des VisdP verantwortlich zeichnen. Referent: Dr. Jasper Prigge. Die Pressefreiheit ist ein hohes Gut. Da wo wir Missstände bloßstellen und uns meinungsstark einmischen wollen, sind Sorgfalt und Faktencheck geboten. Andernfalls drohen presserechtliche Abmahnungen oder andere juristische Sanktionen. Vor allem journalistische Angebote wie z.B. Blogs sind zunehmend wegen kritischer Berichterstattung mit Abmahnungen konfrontiert. Doch nicht alle Forderungen sind berechtigt und mitunter gibt es gute Chancen, sich erfolgreich zu verteidigen. Das Seminar bietet die Möglichkeit, sich schlau zu machen und Sicherheit zu gewinnen. Gemeinsam eignen wir uns die rechtlichen Grundlagen an. Es wird Impulsreferate geben, Fallbeispiele und Übungen.


Die TERZ sucht (nicht nur) LAUSIGE ZEITEN-Autor*innen!

Vielleicht ist Euch schon aufgefallen, dass in den letzten Ausgaben ein gewisser Mangel an coolen, relevanten und mit spitzer Feder verfassten Texten auf diesen Seiten herrscht. Das liegt nicht an fehlenden Themen sondern vor allen Dingen an der Überforderung unserer Autor*innen.

Wenn Ihr Euch die kurze Form zutraut, satirisch, ironisch oder auch in zynische Zuspitzung (aber sachlich richtig!) über die Probleme in unserer schönen Stadt zu berichten, schickt uns eine Mail!