idiotoreal

In Angststarre erwartete die Stadtspitze das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu den Diesel-Fahrverboten. Sie hatte präventiv sogar schon einmal ein Dossier mit Maßnahmen erstellt, das ihr in 18 Jahren – seit der EU-Luftreinhalterichtlinie von 1999 – peu à peu gewachsenes Problembewusstsein dokumentiert. Das Urteil kam dann nicht, nur das Dossier schickte das Presseamt rum. Aber Nachrichtenwert hatte das Ganze für die TERZ trotzdem nicht. Dafür vieles andere. Gleich zwei Mal widmen wir uns dem Gerichtswesen. Kurzen Prozess machten Düsseldorfer Richter*innen mit Aktivist*innen, die angeblich nicht rechtskonform gegen Rechts demonstriert hatten. Ganz langsam mahlen die Mühlen der Justiz dagegen, wenn Rechte auf der Strafbank sitzen. Da können sogar schon einmal 18 Jahre ins Land gehen, ehe diese überhaupt darauf landen, wie etwa beim Wehrhahn-Prozess. Zweifach kommt auch der Krieg in Syrien vor. Einmal unter anderem als Posten auf der Einnahme-Seite von Rheinmetall, und das andere Mal als Motiv auf Fotografien. Ein nochmaliges Doppelpack gibt es schließlich zum Frauentag am 8. März, einen Aufruf zu einer Demonstration und eine Rezension des Buches „Queer Wars“. Und dazu noch genug Einfaches.