TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum Ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
... Mehr Einblicke, bessere Überblicke!
!!! TERZ LESEN UND MACHEN ... WERDE UNTERSTÜTZER*IN !!!
Verschiedenes
wir über uns
terz in town
impressum
datenschutzerklärung
e-mail: terz@free.de

Wichtig:

Ihr habt extrem rechte Aktivitäten in Düsseldorf oder Umgebung beobachtet oder sonst wie Kenntnis von solchen erhalten? Übergriffe,Propaganda (Flyer, Sprühereien, Plakate ...), Konzerte, Infostände usw.?

Dann schickt bitte möglichst schnell eine E-Mail an antifaschist_innen-aus-duesseldorf@riseup.net und informiert die lokale Antifa!

Archiv
Mai 2020 | Download
April 2020 | Download
März 2020 | Download
Februar 2020 | Download
Januar 2020 | Download
Dezember 2019 | Download
November 2019 | Download
Oktober 2019 | Download
September 2019 | Download
Juli/August 2019 | Download
Juni 2019 | Download
Mai 2019 | Download
April 2019 | Download
März 2019 | Download
Februar 2019 | Download
Januar 2019 | Download
Dezember 2018 | Download
November 2018 | Download
Oktober 2018 | Download
September 2018 | Download
Juli/August 2018 | Download
Juni 2018 | Download
Mai 2018 | Download
April 2018 | Download
März 2018 | Download
Februar 2018 | Download
Januar 2018 | Download
Dezember 2017 | Download
November 2017 | Download
Oktober 2017 | Download
September 2017 | Download
Juli/August 2017 | Download
Juni 2017 | Download
Mai 2017 | Download
April 2017 | Download
März 2017 | Download
Februar 2017 | Download
Januar 2017 | Download
Dezember 2016 | Download
November 2016 | Download
Oktober 2016 | Download
September 2016 | Download
Juli/August 2016 | Download
Juni 2016 | Download
Mai 2016 | Download
April 2016 | Download
März 2016 | Download
Februar 2016 | Download
Januar 2016 | Download
Dezember 2015 | Download
November 2015 | Download
Oktober 2015 | Download
September 2015 | Download
Juli/August 2015 | Download
Juni 2015 | Download
Mai 2015 | Download
April 2015 | Download
März 2015 | Download
Februar 2015 | Download
Januar 2015 | Download
Dezember 2014 | Download
November 2014 | Download
Oktober 2014 | Download
September 2014 | Download
Juli/August 2014 | Download
Juni 2014 | Download
Mai 2014 | Download
April 2014 | Download
März 2014 | Download
Februar 2014 | Download
Januar 2014 | Download
Dezember 2013 | Download
November 2013 | Download
Oktober 2013 | Download
September 2013 | Download
Juli/August 2013 | Download
Juni 2013 | Download
Mai 2013 | Download
April 2013 | Download
März 2013 | Download
Februar 2013 | Download
Januar 2013 | Download
Dezember 2012 | Download
November 2012 | Download
Oktober 2012 | Download
September 2012 | Download
Juli/August 2012 | Download
Juni 2012 | Download
Mai 2012 | Download
April 2012 | Download
März 2012 | Download
Februar 2012 | Download
Januar 2012 | Download
Dezember 2011 | Download
November 2011 | Download
Oktober 2011 | Download
September 2011 | Download
Juli/August 2011 | Download
Juni 2011 | Download
Mai 2011 | Download
April 2011 | Download
März 2011 | Download
Februar 2011 | Download
Januar 2011 | Download
Dezember 2010 | Download
November 2010 | Download
Oktober 2010 | Download
September 2010 | Download
Juli/August 2010 | Download
Juni 2010 | Download
Mai 2010 | Download
April 2010 | Download
März 2010 | Download
Februar 2010 | Download
Januar 2010 | Download
Dezember 2009 | Download
November 2009 | Download
Oktober 2009 | Download
September 2009 | Download
Juli/August 2009 | Download
Juni 2009 | Download
Mai 2009 | Download
April 2009 | Download
März 2009 | Download
Februar 2009 | Download
Januar 2009 | Download
Dezember 2008 | Download
November 2008 | Download
Oktober 2008 | Download
September 2008 | Download
Juli/August 2008 | Download
Juni 2008 | Download
Mai 2008 | Download
April 2008 | Download
März 2008 | Download
Februar 2008 | Download
Januar 2008 | Download
Dezember 2007 | Download
November 2007 | Download
Oktober 2007 | Download
September 2007 | Download
Juli/August 2007 | Download
Juni 2007 | Download
Mai 2007 | Download
April 2007 | Download
März 2007 | Download
Februar 2007 | Download
Januar 2007 | Download
Dezember 2006 | Download
November 2006 | Download
Oktober 2006 | Download
September 2006 | Download
Juli/August 2006 | Download
Juni 2006 | Download
Mai 2006 | Download
April 2006 | Download
März 2006 | Download
Februar 2006 | Download
Januar 2006 | Download
Dezember 2005 | Download
November 2005 | Download
Oktober 2005 | Download
September 2005 | Download
Juli/August 2005 | Download
Juni 2005 | Download
Mai 2005 | Download
April 2005 | Download
März 2005 | Download
Februar 2005 | Download
Januar 2005 | Download
Dezember 2004 | Download
November 2004 | Download
Oktober 2004 | Download
September 2004 | Download
Juli/August 2004 | Download
Juni 2004 | Download
Mai 2004 | Download
April 2004 | Download
März 2004 | Download
Februar 2004 | Download
Januar 2004 | Download
Dezember 2003 | Download
November 2003 | Download
Oktober 2003 | Download
September 2003 | Download
Juli/August 2003 | Download
Juni 2003 | Download
Mai 2003 | Download
April 2003 | Download
März 2003 | Download
Februar 2003 | Download
Januar 2003 | Download
Dezember 2002 | Download
November 2002 | Download
Oktober 2002 | Download
September 2002 | Download
Juli/August 2002 | Download
Juni 2002 | Download
Mai 2002 | Download
April 2002 | Download
März 2002 | Download
Februar 2002 | Download
Januar 2002 | Download
Dezember 2001 | Download
November 2001 | Download
Oktober 2001 | Download
September 2001 | Download
Juli/August 2001 | Download
Juni 2001 | Download
Mai 2001 | Download
April 2001 | Download
März 2001 | Download
Februar 2001 | Download
Januar 2001 | Download
Dezember 2000 | Download
November 2000 | Download
Oktober 2000 | Download
September 2000 | Download
Sondernummer | Download
Juli / August 2000 | Download
Juni 2000 | Download
Mai 2000 | Download
April 2000 | Download
März 2000 | Download
Februar 2000 | Download
Januar 2000 | Download
Dezember 1999 | Download
November 1999 | Download
Aktuell

Da die analoge Verbreitung der TERZ durch Corona momentan Grenzen gesetzt sind, haben wir ein PDF zum Download erstellt. Vielleicht kommt da mehr TERZ Feeling auf als hier auf unserer Website.

TERZ Juli/August 2020 als PDF zum Download

Termine

Hinterhof – Linkes Zentrum

Im Hinterhof - Linkes Zentrum versammelt sich normalerweise ein breites Spektrum linker Gruppen. Aktuell ist nicht nur pandemie­bedingt geschlossen, auch eine Renovierung war und ist geplant. Also haltet die Augen und Ohren offen, wie und wann es hier weitergeht!

Hier findet ihr die aktuellen Termine!

Der "Hinterhof - Linkes Zentrum" ist ein selbstorganisierter Freiraum für politisches und Kunst.

They call it „Heimat“–Sommer :D

Ein Pop-up Freizeitpark namens „DüsselLand“ auf dem trostlosen Messegelände, Volksfestfutterbuden, die innerstädtische Plätze und Laufwege säumen, ein Stadtstrand wartet mit Foodtrucks auf, Elektroroller versperren uns allerorten den Weg – und wo es zu viele Menschen werden, räumt die Polizei schön auf – geselliges Beisammensein findet am Besten nur ganz zivilisiert im Freien statt. Nach kulturellen wie politischen Veranstaltungen sucht man fast vergeblich und wenn, greifen stets die fast schon gewohnten Auflagen der „neuen“ Normalität: nur mit Anmeldung und unter Angabe der persönlichen Daten. Dennoch bemüht sich die TERZ um eine „Spurensuche“ nach Resten von Möglichkeiten des Austauschs und der Begegnung für diesen Sommer:

Park-Life
Juli/August, Sonntags in unterschiedlichen Parks, ab 12h, https://facebook.com/parklife.dus
„Urbane DJ-Picknick­Reihe“ – möchte Menschen in längst vergessene oder unbekannte Parks führen.

Feierabend, Flaschenbier
Fr., 10.+24.07., zakk-Biergarten, Fichtenstr. 40, 18h
„Ein bisschen zakk“ soll geboten werden für all das, was ausfällt wie Partys und die spanischen Abende. Angeboten wird eine kleine Palette an gekühlten Getränken. Musikalische Untermalung kommt vom DJ.

Radschlägermarkt
So., 12.07.+09.08., Großmarkt, Ulmenstr. 275, ab 11h
Mehr Informationen hier https://radschlaegermarkt-duesseldorf.de

Aachener Platz Trödelmarkt
Jeden Sa. an der Aachener Str., ab 11h
Trödel- und Antikmarkt am Aachener Platz in Düsseldorf-Bilk. Mehr Informationen hier https://troedelmarkt-aachenerplatz.de

Von Antisemitismus bis Alternativmedizin – Aufklärung im Verschwörungsdickicht
Di., 07.07., 19h, Online-Vortrag und Diskussion im Livestream, https://aufklaerungsdienst.de
Verschwörungsideologien, rechtes Gedankengut und Antisemitismus gehen Hand in Hand. Doch nicht immer ist Judenhass offen als solcher erkennbar. Er verbirgt sich nicht selten hinter alternativmedizinischen Angeboten. Ob Impfgegner*innen, Homöopath*innen oder Anhänger*innen der Germanischen Heilkunde – sie alle eint der Glaube an Geheimbünde und eine jüdische Weltverschwörung, die die Politik und die Pharmakonzerne beherrscht. Giulia Silberberger, Gründerin und Geschäftsführerin der gemeinnützigen Organisation „Der goldene Aluhut“ aus Berlin, führt in ihrem Vortrag durch die Schnittmengen von Verschwörungsideologien, Alternativmedizin und Antisemitismus, wie weit sie zurückreichen und wie sie sich im Zeitalter von Facebook, Twitter & Co entwickeln und verbreiten. Organisiert von DA! Düsseldorfer Aufklärungsdienst e. V.

Fakten, Fakes und gefühlte Wahrheiten: Warum es uns so schwerfällt, rational zu sein
Di., 18.08., Stadtmuseum, Berger Allee 2, 18.30
Wir leben in unseren Filterblasen und designen die Wirklichkeit nach unseren Erwartungen, so borniert sie auch immer sein mögen. Michael Schmidt-Salomon untersucht in seinem Vortrag die Gründe dafür, warum es uns so schwerfällt, rational zu sein, warum wir uns nur so ungern eines Besseren belehren lassen, und wie wir es vielleicht doch schaffen können, Fehleinschätzungen und gefühlte Wahrheiten zu überwinden. Im Rahmen des DA! Art Awards.
Mehr Infromationen hier: https://aufklaerungsdienst.de

Ist das Heilkunst, oder kann das weg?
Sa., 22.08., Stadtmuseum, Berger Allee 2, 18.30
2019 löste die Ärztin und ehemalige Homöopathin Natalie Grams eine intensive gesellschaftliche Debatte aus, als sie in einem Interview sagte, Homöopathie wirke nicht über den Placebo-Effekt hinaus, und daraufhin von der Firma Hevert-Arzneimittel per Unterlassungserklärung aufgefordert wurde, diesen Satz nicht öffentlich zu wiederholen, ansonsten drohten ihr 5.100 Euro Strafe. Grams machte das Schreiben öffentlich und weigerte sich, es zu unterschreiben. Sie erklärte, lediglich den Stand der Wissenschaft dargestellt zu haben. Es folgte eine Diskussion um die Sinnhaftigkeit homöopathischer Behandlungen allgemein und die Sonderregeln im deutschen Arzneimittelrecht im Speziellen. Bekannt wurde Natalie Grams aufgrund ihres 2015 erschienenen homöopathiekritischen Buchs „Homöopathie neu gedacht – Was Patienten wirklich hilft.“ Hier beschreibt sie ihren Weg heraus aus der Homöopathie, bricht darin aber auch eine Lanze für mehr Empathie und Zuwendung in der normalen Medizin. Aufklärung über Pseudomedizin und Esoterik ist in den letzten Jahren zu ihrem Arbeitsschwerpunkt geworden. Im Rahmen des DA! Art Awards.

„Ach wie süß, ein Mädchen mit Dose!“
Sa.+So., 01.+02.08., zakk, Fichtenstr. 40, ab 11h
Jaja, als Frau in der Streetart-Szene scheint man entweder belächelt oder übergangen zu werden. Bei Ausstellungen und Rundgängen stehen häufig die männlichen Kollegen im Vordergrund, Kunstwerke von Frauen sind leider kaum vertreten. Dabei gibt es einige tolle Künstlerinnen wie Creepkollektiv, Frau Fuchs, Strassenmaid und Metraeda. Eine verrät ihr Know-How in diesem Workshop und berichtet von ihren Erfahrungen in der Streetart-Szene. Aber vor allem geht es darum, selbst kreativ zu werden - Stickern, Sprayen, Stenciln – DIY-Streetart machen!

Daheim und unterwegs
Buchhandlung BiBaBuZe, Aachener Str. 1
Der lokale Handel stellt sich auf einen verqueren Sommer 2020 ein und bietet zahlreiche Anregungen für einen Urlaub in den eigenen vier Wänden NRWs: aus gegebenem Anlass wurde das Angebot an regionalen Reiseführern (Stadtführer, Kunst in NRW und Fahrradkarten und -führer) ausgebaut. Vorbeischauen lohnt nicht nur der Buchauswahl und des Weinangebotes wegen, aktuell kann dort aus die Ausstellung bewundert werden:

Empty Chairs
Ab jetzt in der Buchhandlung BiBaBuZe!
Diese spontane Zwischenausstellung – nach einem Songtitel von Colin Wilkie – zu 10 Jahre Lama-Musik e.V. bietet einen Einblick in die Vielfalt des Vereins mit einem besonderen Augenmerk auf Tonträger, die von oder mit ihrer Hilfe herausgegeben wurden. Mit Fotos von Nils Trash, Daniela Buchholz und Christian Janusch, sowie Flyer, Plakate, Vinyls, Tapes, u.v.m.

Angelika Kauffmann
Ausstellung verlängert bis 20.09., Kunstpalast, Ehernhof 4-5
Angelika Kauffmann (1741–1807) war eine der berühmtesten Künstlerin im Zeitalter der Aufklärung und wurde bewundert für ihr künstlerisches Talent, ihre umfassende Bildung und ihren vorbildlichen Charakter. Sie durchlief eine für Frauen damals beispiellose Karriere. Sie trat mit bemerkenswerten Frühwerken in Erscheinung, ließ sich in Italien ausbilden und kam in London als Historien- und Bildnismalerin zu Ruhm und Reichtum. Schließlich eröffnete die kluge, sehr gut vernetzte Geschäftsfrau in Rom eines der bestbesuchten Ateliers ihrer Zeit.

Die Hoffnung von Millionen – Jüdische Lebenswege zur Flüchtlingskonferenz von Evian 1938
27.08. bis 30.10., Gerhart-Hauptmann-Haus, Bismarckstr. 90
Die Ausstellung setzt ihren Fokus auf jüdische Protagonist*innen, die aufgrund der Ereignisse im Nationalsozialismus und ihrer jüdischen Herkunft wegen weithin in Vergessenheit geratenen sind. Dazu gehören beispielsweise Salomon Adler-Rudel, Norman Bentwich, Nahum Goldmann, Otto Hirsch, Paul Eppstein, Rabbi Jonah Wise, Kurt Blumenfeld oder Friedrich Reichmann. Ihre familiären Wurzeln liegen in Osteuropa. Aus unterschiedlichen Kreisen und Konstitutionen kommend setzten sie sich für die Belange der jüdischen Geflüchtete ein und schlugen in Folge der Konferenz unterschiedliche, tragische oder erfolgreiche Lebenswege ein.

Vier-Linden Open-Air Kinosommer
Ab Juli, meist Fr. + Sa., AKKI im Volksgarten, Nähe Mitsubishi-Elektrik-Hallle
Lange war unklar, ob es das Open-Air-Kino in diesem Jahr geben darf, kurzfristig erhielten die Filmkunstkinos grünes Licht von der Stadt – für Kino, lauschig unter Linden inmitten des Volksgartens. Programm unter https://filmkunstkinos.de.

Open Air Kino im zakk-Biergarten
Immer Mi. im Juli, zakk, Fichtenstr. 40, Einlass 19.30, Film um 20.30, Eintritt frei
Im Rahmen von Femmes & Schwestern werden Filme über starke Frauen und feministisch spannende Themen gezeigt. Natürlich ist jede*r herzlich willkommen. Kühle Getränke stehen bereit!

Asphalt Festival 2020 aka Asphalt auf See
09. – 19.07., Seebühne am Schwanenspiegel, Wasserstraße am K21, https://asphalt-festival.de
Anstatt unterschiedliche Orte in der Stadt zu bespielen, konzentriert sich das Sommerfestival der Künste in diesem Jahr auf eine Spielstätte: den Schwanenspiegel. Gespielt wird für ein kleines Publikum von bis zu 80 Personen, die über ein Kopfhörersystem mit dem Geschehen auf der Bühne verbunden sind. Es gibt täglich mehrere Veranstaltungen, die jeweils nur 35 bis 70 Minuten dauern und keine Pause haben. Programm und die Vorbestellmöglichkeiten online.

Ruhrpott Rodeo (als Livestream)
Fr., 03. bis So., 05.07., täglich zwischen 18h und 23h, siehe Facebook oder Youtube
Damit das gewohnte Ruhrpott Rodeo Wochenende nicht langweilig wird, ist ein Livestream an den drei Abenden von der Wiese geplant. Erwartet werden viele Gäste zum Gespräch und natürlich wird es auch Live-Musik geben. Macht euch auf ein absolutes Chaos gefasst!

AK47-Kanal
http://ak47-dusseldorf.com
Das AK hat jetzt einen eigenen YouTube-Kanal – erste Live-Lesungen und Konzerte habt ihr schon verpasst und könnte sie dort nachträglich abrufen. Mal sehen, was der Sommer dort noch so bringt!

Antilopen Gang
Sa., 29.08., zakk, Fichtenstr. 40, 19h, Eur 25,-
Anlässlich der Veröffentlichung der neuen Single „Trenn dich“ ist es der Band wichtig, ein Zeichen der Solidarität mit Frauen zu setzen, für die eine Trennung der einzige Ausweg aus gewalttätigen Beziehungen ist. Denn die Möglichkeit zur Trennung ist eine feministische Errungenschaft – doch auch im Jahr 2020 ist sie bei weitem nicht für alle problemlos umzusetzen und stellt nicht selten einen harten Kampf dar. Deshalb spielt die Antilopen Gang zur Unterstützung der beiden unterfinanzierten und überbelegten Düsseldorfer Frauenhäuser „Internationales Frauenhaus der AWO Düsseldorf“ und „Frauenhaus Düsseldorf“ ein Benefizkonzert.

Demo, Kundgebung, Open-Air

Silent Demo Düsseldorf
Sa., 04.07., Landtagswiese
Aktuelles hier: https://instagram.com/silent_demo_duesseldorf_/

Haltet Ausschau nach ...

...neuen Aktionen des Düsseldorfer Bündnisses für bezahlbaren Wohnraum
Aktuelles hier: https://bezahlbarer-wohnraum-duesseldorf.de
Unterstützt das Bürgerbegehren für eine Milieuschutzsatzung!